Kamerun

Projekt: “Smile again” Eine neue Perspektive für Waisen jugendliche

Ungefähr 1,15 Millionen Waisen- und bedürftigen Kindern in Kamerun an. Waisenkinder und bedürftige Kinder müssen bei ihren Pflegeeltern die Hausarbeit erledigen. Sie haben dann wenig oder keine Zeit für die Schule. Die Pflegeeltern haben oft auch nicht das Geld um den Kindern eine Ausbildung zu finanzieren. Später fehlt den Kindern die Information über richtige Ernährung und/oder Schutz vor Missbrauch und HIV/AIDS.

Laut einer Studie von OIT arbeiten Waisenkinder und bedürftige Kinder hauptsächlich in der industrialisierten Landwirtschaft, als Straßenverkäufer, als Hausangestellte und in der Sexindustrie. In einem Bericht von CNLS sind Waisen- und bedürftige Kinder am meisten von AIDS betroffen, am häufigsten Drogenabhängig und sind am meisten in Kriminalität verwickelt.

Unsere Partnerorganisation die Drimp Foundation hat festgestellt, dass auch Kinder in Waisenhäusern wenig Schulbildung haben und von den sozialen Gefahren genauso bedroht sind.

file5 file4 file3-1 file2-1 SMILE AGAIN ‘’Une nouvelle Perspective pour les jeunes Orphelins’’

 

 

 

 

Unterstützung von  Jugendlichen Waisen während der Ausbildung.

Jugendliche Waisen erhalten modulare Ausbildung in den von ihnen ausgewählten Berufen

 

Gefördert von:

logo_quer_snsb_rgb

 

 

 

 

Gib Familien ein Licht – Elektrifizierung von Haushalten

Kamerun hat, nach Arsel (Regulierungsagentur für den Stromsektor in Kamerun), fast 11 000 Dörfer, die noch keinen Zugang zu Strom haben. 

 

Projektbeschreibung:

 

Der Dorf Ngaoui (es befindet sich in der Region Nord in Kamerun) gehört zu den Dörfern, die noch keinen Zugang zu Strom haben. Die fehlende Stromversorgung erschwert von allem den Zugang zu Bildung, Kommunikation und behindert eine effiziente Gesundheitsversorgung. Viele Menschen müssen noch Feuerholz sammeln um zu kochen und nutzen als Lichtquelle Kerzen oder Petroleumlampen. Die bei der Verbrennung entstehenden Emissionen (CO2, Ruß) schaden nicht nur der Umwelt, sondern auch der Gesundheit. Zudem ist das Licht nicht hell genug um noch anstehende Aufgaben gut auszuführen. Die Idee: Wenn Kinder auch abends Licht haben, haben sie viel mehr Zeit, um zu Lesen und Hausaufgaben zu machen. Mehr Licht bedeutet mehr Bildung. New Hope and Light e.V. fördert den Bau von Solaranlagen und Solaröfen, und stellt Solarlampen  für Haushalte zur Verfügung, die keinen Stromzugang besitzen. In Zukunft soll eine Werkstatt entstehen, in der die Bevölkerung ausgebildet wird um  selber Solaröfen zu bauen und Letztendlich umweltfreundlich kochen zu können.

Bildung für alle: Bau einer Schule und Ausbildung von     Lehrer_innen

IMG-20140610-WA0022(1) Im Dorf Ngaoui : Förderung der Bildung für die Kinder.

die existierende Schule bietet aber nicht ausreichend Platz für alle Schülerinnen und Schüler und es gibt zu wenig Lehrerinnen und Lehrer um alle Schüler unterrichten zu können . Zudem fehlt es an Schulmaterialien wie eine Tafel, Schränke, Schulbücher und -hefte etc. Viele Kinder können zudem aus finanziellen Gründen nicht zur Schule gehen. New Hope and Light e.V. möchte daher mit seinem Kooperationspartner vor Ort das Schulgebäude erweitern und Schulmaterialien zur Verfügung stellen, Lehrerinnen und Lehrer ausbilden und notdürftigen Familien Sozialleistungen zukommen lassen, damit ihre Kinder zur Schule gehen können. Mit ihrer Spende können Sie z.B. Schulmaterialien, Bänke, Schulrenovierung und mehr Lehrer finanzieren und vieles mehr. Ziel: Die Lebensbedingungen der Dorfleute nachhaltig zu verbessern, einen Zugang zur Bildung sowie zu Strom zu ermöglichen, einige Krankheiten zu bekämpfen und einen Beitrag zur Emanzipation der Kinder und Frauen zu leisten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *